Fussbettungen

Entlastung für druckempfindliche Füsse

Weichbettende Einlagen oder fix im Schuh eingebaute Fussbettungen sind für druckempfindliche Füsse etwa bei Diabetes mellitus, Fersensporn oder dem rheumatischen Fuss essentiell für Schmerzfreiheit und Prophylaxe vor diabetischem Fussyndrom.

Varianten

  • CNC-gefräste Weichschaumeinlage nach Mass
  • Weichbettende Aussparung in sensomotorischen Masseinlagen
  • Schuheinbau
  • Schuhabänderung

Wirkungsweise

Weichbettende Einlagen, Einlagen bei Diabetes Mellitus Diagnose oder fix im Schuh eingebaute Fussbettungen vermeiden offene Stellen und Druckgeschwüre am Fuss. Bei Fersensporn sorgen Weichbettungen in Masseinlagen schnell für Schmerzfreiheit.

Das Ziel jeder Versorgung mit orthopädischen Einlagen für Diabetiker und Rheumatiker sowie Patienten mit angiopathischen Krankheitsbildern ist, überlastungsgefährdete Fussregionen frühzeitig zu erkennen. So erhalten sie sich trotz der Erkrankung langfristig die Fussgesundheit.

Die Druckbelastungen an der Fussohle werden mit Diabetiker-Einlagen reduziert bzw. über einen grossflächigen Bereich verteilt. Mithilfe weicher und atmungsaktiver Hightech-Materialien betten wir den empfindlichen Fuss exakt im Schuh und reduzieren die auftretenden Scherkräfte beim Gehen. Verletzungen der oberen Hautschichten oder sogar tiefergehenden offenen Stellen am Fuss wird so vorgebeugt. In Ergänzung zur Fussbettung und zur Prophylaxe vor diabetischem Fussyndrom ist ein Schuh mit ausreichendem Volumen und genau angepasstem Sitz nötig.

Die Massanfertigung von weichbettenden Fussversorgungen ermöglicht je nach Indikation auch die Versorgung von Patienten mit offenen Fußwunden in konfektionierten Orthesen oder in speziellen Therapieentlastungsschuhen.

Orthopädische Einlagen bei Diabetes Mellitus

Patienten mit Diabetes Mellitus unterschätzen oft die Wichtigkeit, schon im frühen Stadium mithilfe von weichen Komfortschuhen, Diabetes-Prophylaxe-Schuhen, Socken ohne einschneidenden Gummibund und Fusschutzprodukten die Fussgesundheit zu erhalten. Unerkannt bzw. unbehandelt führen offene Stellen am Fuss zu Fussgeschwüren, Infektionen und häufig zum Verlust von Fussteilen oder ganzem Fuss.

  • Individuelle Druckentlastung
  • Prophylaxe vor diabetischem Fusssyndrom
  • Therapie von Fusswunden

Orthopädische Einlagen bei Rheuma und Arthrose

Bei rheumatischen Erkrankungen der Gelenke und Weichteil-Rheuma können massive Schmerzen im Fuss auftreten die die Mobilität stark einschränken. Weichbettende orthopädische Einlagen für Rheumatiker sind stabilisierende, stützende Massanfertigungen aus weichen druckentlastenden Hightech-Materialien. Patienten mit Krallen- bzw. Hammerzehen u.a. Fussdeformitäten erlangen oft Schmerzfreiheit durch unsere orthopädischen Einlagen in Kombination mit Prophylaxeschuhen mit ausreichendem Volumen.

  • Individuelle Druckentlastung
  • Schmerzfreiheit
  • Verbesserung der Mobilität

Orthopädische Einlagen bei Fersensporn

Massive plötzlich auftretende Schmerzen im Fersenbereich schränken ebenfalls die Mobilität stark ein. Oftmals steckt dahinter ein sogenannter Fersensporn, ein knöcherner Auswuchs am Ansatz der Plantarsehne. Diese zieht sich vom Grosszeh zur Ferse. Unter verstärkter Zugbelastung z.B. bei Hohlfuss oder Senkfuss beginnen hier entzündliche Prozesse im Gewebe. Diese sog. Plantarfascitis verursacht die starken Fersenschmerzen.

Mit weichen Fersenaussparungen und Fersenbettungen in den orthopädische Masseinlagen erreichen wir sehr rasch Schmerzfreiheit in der Akutphase. Mittelfristig therapieren wir mithilfe von sensomotorischen Powerspots auf der Einlage die für die Plantarfascitis ursächliche Fussfehlstellung.

Kosten Fussbettungen

Was kosten weichbettende orthopädische Einlagen?

Als zertifizierter Betrieb und Mitglied im SVOT verpflichten wir uns, uns an die vorgeschriebenen Kosten für durchgehende orthopädische Fussbettungen im offiziellen OSM-Tarif zu halten. Daher bewegen sich die Kosten für Ihre Masseinlagen zwischen CHF 295.- und 410.- je nach Ausführung.

Werden weichbettende orthopädische Einlagen von der Krankenversicherung übernommen?

Die obligatorische Grundversicherung in der Schweiz übernimmt keine Kosten für orthopädische Fussbettungen. Wenn Ihr Arzt Ihnen auf Grund einer diagnostizierten Fussfehlstatik oder wegen funktioneller oder neurologischer Beschwerden Masseinlagen rezeptiert, kann die Zusatzversicherung die Kosten teilweise oder ganz übernehmen.

In der Regel werden die Kosten von einem paar Masseinlagen pro Jahr von den meisten Krankenkassen in der Zusatzversicherung mit Verordnung eines Arztes übernommen. Bitte fragen Sie dazu bei Ihrer jeweiligen Zusatzversicherung nach.

Werden Kosten für Prophylaxeschuhe von der Krankenversicherung übernommen?

Die obligatorische Grundversicherung in der Schweiz übernimmt keine Kosten für Diabetes-Prophylaxeschuhe. Manche Krankenkassen übernehmen mit ärztlicher Verordnung in der Zusatzversicherung anteilig Kosten für speziell notwendige Schuhe, um einer weiteren Verschlechterung des Krankheitsbildes vorzubeugen. Bitte fragen Sie dazu bei Ihrer jeweiligen Zusatzversicherung nach.

Orthopädische Serien-Prohylaxeschuhe liegen im Bereich von CHF 180.- bis  400 .- Franken. Kosten für Therapieschuhe bei offenen Stellen am Fuss und Druckgeschwüren werden als Hilfsmittel meist in der Zusatzversicherung übernommen.

Unser Service - Ihr Plus

Als einziger Betrieb im Oberwallis fräsen wir jede orthopädische Masseinlage nach der Bearbeitung im CAD durch unsere Techniker in einem Stück Millimeter für Milllimeter im Haus in der eigenen 3D Fräse statt sie aus einem Baukastensystem zusammenzusetzen und zu verkleben– im Notfall innerhalb eines Tages !

In der Regel fertigen wir Ihre Masseinlagen innerhalb einer Woche nach der Analyse und dem Fussabdruck. Zur Anprobe der orthopädischen Einlage bringen Sie bitte Ihren Schuh mit. Schuh und weichbettende Einlage bilden eine Einheit, die zusammen über den Behandlungserfolg entscheidet.