Viren-Desinfektion

Covid19-Herausforderung im April 2020… Viele Kunden sind unsicher und fragen:

Wie kann ich mich in diesen Zeiten beim Einkaufen im Supermarkt schützen? Soll ich online einen chirurgischen Mundschutz kaufen oder lieber eine FFP Maske? Hilft es, wenn ich mir einen Baumwollschal vor das Gesicht binde?

Es gilt,  die verschiedenen Arten von Gesichtsbedeckungen zu unterscheiden:

  1. Professionelle FFP Schutzmasken in drei Schutzklassen FFP1, FFP2 und FFP3
  2. Professioneller Chirurgischer Mundschutz
  3. Einfache Mund-Nasen-Bedeckungen aus Papier, Vlies, Stoff u.ä. oder Tücher und Schals über Mund und Nase gezogen

1: Professionelle FFP Atem-Schutzmasken

Das Kürzel FFP steht bei den zertifizierten Atemschutzmasken für „Filtering Face Piece“ und beschreibt die Art und Grösse der Partikel, die aus der Atemluft gefiltert werden sowie den zulässigen Einsatzbereich in Industrie, Gewerbe und Medizin. FFP3 Masken bieten den grösstmöglichen Schutz vor Atemluftbelastung aller FFP Klassen. Diese sollten in der jetzigen Situation jedoch medizinischem Personal mit hohem Infektionsrisiko auf Infektionsstationen oder hoch gefährdeten Risikopatienten (z.B. nach Transplantation oder Krebserkrankung) vorbehalten bleiben.

Dem Standard von FFP2 (Europa EN 149-2001) entspricht ebenfalls die amerikanische Zertifizierung N95 (United States NIOSH-42CFR84) oder in China KN95 (China GB2626-2006) sowie P2 (Australia/New Zealand AS/NZA 1716:2012)

Lesen Sie HIER unter uvex.safety mehr Info zu den FFP Schutzklassen

2: Professioneller Chirurgischer Mundschutz

Der Mund-Nasen-Schutz bzw. chirurgische Mundschutz schützt den Träger nicht ausreichend vor einer Infektion mit Viren! Er kann aber verhindern, dass der Träger beim Sprechen, Husten oder Niesen Tröpfchen und damit Viren oder Bakterien in die Luft abgibt und diese sich als Aerosole weiterverbreiten. Daher ist der chirurgische Mundschutz ein Fremdschutz für das Gegenüber.

Da von Januar -April 2020 chirurgische Mundschutze weltweit sehr knapp, nicht erhältlich sind oder zu völlig überteuerten Preisen im Internet verkauft wurden, wurde vom BAG empfohlen die vorhandenen Bestände an Mundschutz dem medizinischen Personal u.a. in Kliniken oder Altersheimen zu überlassen. Diese Situation hat sich seit Mai entspannt und Einweg-Mundschutz ist nun überall verfügbar in ausreichender Anzahl.

3: Einfache Mund-Nasen-Bedeckungen

Selbstgenähte Stoffmasken, einfache Papier- oder Vliesbedeckungen von Mund und Nase oder ein Tuch/Schal als Mund-Nasen-Bedeckung schützen das jeweilige Gegenüber vor dem Austritt von Tröpfchen beim Sprechen, Husten oder Niesen. Je mehr Menschen in der Öffentlichkeit eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, umso eher wird die Abgabe von Viren und Bakterien in die Umgebungsluft/Raumluft reduziert. So kann durch das vorsorgliche Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung die Verbreitung des SARS-CoV-2 Virus eingeschränkt werden.

Wenn Sie keine Stoffmaske nähen wollen/können gibt es ebenfalls viele Anleitungen online, wie man aus einem Stofftaschentuch oder einem einfachen Halstuch sowie zwei Gummiringen oder Haargummis eine  Mund-Nasen-Bedeckung herstellen kann.

Wir haben eine solche Mund-Nasen-Bedeckung aus einem Halstuch hergestellt und getestet: 

Vorteile: Individuelles Muster/ fast in jedem Haushalt vorhanden/ sehr weich und angenehm zu Tragen/ man bekommt erstaunlich gut Luft wie bei einer Stoffmaske/ maschinenwaschbar und wiederverwendbar/ spart und ersetzt Chirurgischen Mundschutz/ keine Bindebänder sondern einfaches Aufsetzen hinter den Ohren

Nachteile: bei sommerlichen Temperaturen warm durch mehrere Stofflagen/ eher für kühlere Tage geeignet/ besser für Nicht-Brillenträger geeignet/ Microfaser ist nicht kochbar/ Gummiringe können hinter dem Ohr drücken

Fazit und unsere persönliche Meinung: Kurzzeitig ist diese Mund-Nasen-Bedeckung aus Mikrofaser-Halstuch oder Stofftaschentuch eine Alternative zur weissen, kochbaren Stoffmaske auch wenn man mal ein anderes Design tragen möchte 😉 : Wenn wir irgendwann zu einer teilweisen Lockerung der Sicherheitsmassnahmen in der Gesellschaft kommen wollen, werden wir nicht um das Tragen von Mundschutz in der Öffentlichkeit herumkommen.

In unserer Firma tragen alle Mitarbeiter intern ganztags Stoffmasken oder einfache Mundschutze, ebenso wie unsere Kunden und im Aussendienst oder Spital die FFP2 Masken.

Wichtig: Mundschutze schützen nicht vor einer Infektion und alle Hygiene-und Abstandsregeln müssen zuverlässig beachtet werden! Bitte die Regeln zum richtigen Aufsetzen und Absetzen der Mund-Nasenbedeckungen beachten und vermeiden, die potentiell kontaminierte Aussenseite zu berühren!

Die effektivsten Massnahmen zur Eindämmung des Virus sind Hände waschen oder unterwegs desinfizieren, Abstand Halten ( mind.1,5m)  und eine Husten- und Niesetikette wie vom BAG und RKI empfohlen!

Für unterwegs finden Sie hier  DesinfektionsmittelEinweghandschuhe  Hygieneprodukte